Traditionelle Blechinstrumente mit modernen Tönen

SEMINAR mit Professor Matthias Nagel für Bläser aus ganz Westfalen

Brachte Bewegung in die Musik der 70 Teilnehmer des Bläser-Workshops: Prof. Matthias Nagel, Beauftragter für Popularmusik der Evangelischen Kirche von Westfalen (rechts). FOTO: JAN GLOBACEV  

Brachte Bewegung in die Musik der 70 Teilnehmer des Bläser-Workshops: Prof. Matthias Nagel, Beauftragter für Popularmusik der Evangelischen Kirche von Westfalen (rechts). FOTO: JAN GLOBACEV  

BAD LIPPSPRINGE– Über 70 Bläserinnen und Bläser aus ganz Westfalen trafen sich Mitte März zu einem besonderen Workshop im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde in Bad Lippspringe. Dort haben sie gemeinsam mit Prof. Matthias Nagel (Löhne) einen Tag lang musiziert und neue Stücke einstudiert.

Den Wunsch dazu hatten die Bläserinnen und Bläser des Bad Lippspringer Posaunenchores: Anlässlich des diesjährigen Jubiläumsjahres – der Posaunenchor Bad Lippspringe wird 111 Jahre alt – wollten sie ein Seminar vor Ort organisieren. „Dabei war uns wichtig, nicht nur für uns alleine etwas machen zu wollen, sondern auch andere Bläserinnen und Bläser einzuladen“, erläutert Daniel Finkensiep, Leiter des örtlichen Posaunenchores. So wurde ein Workshop mit dem Beauftragten für Popularmusik der Evangelischen Kirche von Westfalen, Prof. Matthias Nagel, zum Thema Choral- und Liedbearbeitung mit verschiedenen Stilrichtungen angeboten.

Mit organisiert wurde das Treffen in der Badestadt, zu dem über 70 Musikanten aus der gesamten westfälischen Landeskirche zusammen kamen, von Landesposaunenwart Ulrich Diekmann vom Posaunenwerk in der Evangelischen Kirche von Westfalen. Prof. Nagel, auch Dozent an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford, stellte eigene, von ihm komponierte und arrangierte Bläserstücke vor. jg

 

Seite drucken       

© Ev. Kirche Bad Lippspringe  18.03.14