„Große Kunst in Kinderhand“

Zu Besuch bei Herman Reichold

  • Alle sind gespannt
  • Jeder darf sich ein Bild wünschen
  • Ein Bild entsteht
  • Herman gestaltet ein Puzzle
  • Wie könnte das Bild heißen?
  • Die Puzzleteile entstehen
  • Mit dem Künstler im Gespräch
  • Bilder der Ausstellung (1)
  • Bilder der Ausstellung (2)
  • Bilder der Ausstellung (3)
Alle sind gespannt1 Jeder darf sich ein Bild wünschen2 Ein Bild entsteht3 Herman gestaltet ein Puzzle4 Wie könnte das Bild heißen?5 Die Puzzleteile entstehen6 Mit dem Künstler im Gespräch7 Bilder der Ausstellung (1)8 Bilder der Ausstellung (2)9 Bilder der Ausstellung (3)10

Im Zuge ihrer Projektarbeit „ Große Kunst in Kinderhand“ besuchte Olga Maier (Berufspraktikantin) mit den Mittelschulkindern ihrer Gruppe den Paderborner –Pop-Art-Künstler „Herman“ in seinem Atelier.
Herman begrüßte die Kinder in seinem Flur, dem Ausstellungsraum. Anschließend führte er sie durch das Haus zu seinem Arbeitsplatz, dem Atelier.

Auf dem Bauch liegend erklärte der Künstler den Kinder den Unterschied zwischen Maler und Künstler. Staunend verfolgten die Kinder wie Herman mit wenigen Strichen aus einem traurigen Gesicht ein wütendes „zauberte“. Auch erklärte er den Kindern, dass jedes seiner Bilder eine Geschichte erzählt. Daraufhin malte er eine „Herz-Blume“ und dazu eine Kuh. Gemeinsam mit den Kindern überlegte er, welche Geschichte hinter diesem Bild stecken könnte, was die Kuh zum Beispiel denken oder sagen könnte. So bekam dieses Bild den Titel „Ich hab dich zum Fressen gern!“.
Anschließend durfte sich jedes Kind ein Bild von Herman wünschen, das er sofort auf Papier brachte. Dabei entstanden, typisch Herman, eine kantige Prinzessin, ein Drache, ein Adler, ein Auto, ein Schmetterling und die typischen „Herman-Blumen“. Die Kinder bekamen von Herman die Aufgabe seine Bilder zu ihren zu machen, indem sie sie fantasievoll und farblich gestalteten.

Viel zu schnell ging der Nachmittag vorüber und es ging wieder zurück in den Kindergarten. Dort wurden die Kinder in den darauffolgenden Tagen künstlerisch tätig. Das gesamte Projekt wurde mit einer Kunstausstellung im Flur der Einrichtung abgeschlossen.


 

 

Seite drucken       

© Ev. Kirche Bad Lippspringe  03.06.14