Einen interessanten Nachmittag erlebten einige Kinder mit ihren Vätern im Theater in Paderborn, denn es sollte nicht nur ein Theaterstück besucht werden, auch der Blick hinter die Kulissen war geplant.

Frau Brieden vom Theater Paderborn begrüßte gegen 14 Uhr knapp 30 Väter mit ihren Kindern um sie anschließend durch das Theater zu führen. Zunächst ging es viele Treppen nach unten, in einen kleinen Saal, in dem auch Stücke aufgeführt werden. Frau Brieden erklärte den interessierten Kindern und Vätern, wie in dem grauen Raum mit Lichteffekten gearbeitet wird. Einige Kinder schlugen vor, die grauen Wände farbig zu streichen, denn dann würde der Raum doch viel schöner aussehen. Doch schnell war klar, dass das nicht geht, weil für verschiedenste Stücke auch verschiedenste Farben wichtig sind. Die Kinder sahen ein, dass ein sonniges Gelb keine gute Wandfarbe für ein trauriges Theaterstück ist. Durch viele Türen und über einige Treppen ging es dann weiter in die Holzwerkstatt. Hier erfuhren die Teilnehmer, dass alle Kulissen vor Ort selber gebaut werden. Eine Tür weiter und die Kinder und Väter standen in der Malwerkstatt, hier staunten die Zuhörer nicht schlecht, als Frau Brieden die Pinsel zum Malen der Kulissen zeigte. Es waren große Besen an langen Stielen, mit denen die Künstler im Stehen die Kulissen malen. Diese spannenden Eindrücke wurden noch übertroffen, als alle auf der Hauptbühne stehen durften. Die Bühne ist kleiner als gedacht und wird von bis zu 260 Lampen beleuchtet. Die Bühne ging bis nach oben „unter die Wolken“ und die Kinder kamen aus dem Staunen nicht mehr raus, was alles unter der Decke hängt. Die Väter hingegen waren fasziniert von der Technik. Nach diesem spannenden Rundgang ging es ganz bis nach oben in das kleine Theater, hier durften alle noch bei dem Stück „Herr Eichhorn und der erste Schnee“ ihre Lachmuskeln trainieren, bevor es dann mit vielen Eindrücken wieder nach Hause ging.  

 

Seite drucken       

© Ev. Kirche Bad Lippspringe  14.04.14